Wanderaktivitäten aus unseren Vereinen  

 

 ESV Eberswalde 1949 e.V. 

Es wird auch hier intern ein Wanderplan in Kurzform herausgegeben. Nach folgend einTourenbeispiel.

 

Auf nach Joachimsthal und  "Rund um den Schulsee"

Bericht über eine Wanderung am 24.05.2014

Es war meine erste Wanderung als Wanderleiterin, die ich durchführte und der Treffpunkt war um  9.12 Uhr  am Busbahnhof Eberswalde.
Innerlich war ich sehr aufgeregt, ob alles klappen wird  und wie viele Wanderfreunde überhaupt  kommen werden. Es fanden sich 8 Wanderfreunde am Busbahnhof ein und10 weitere stiegen in Finow in den Bus zu um zum Ausgangspunkt der Wanderung zu gelangen.
Am Kaiserbahnhof Joachimsthal, warteten noch drei Wanderfreunde. Pünktlich zu 10 Uhr begannen wir unsere Wanderung.

Wir machten unseren Weg "Schwarze Bahn“, vorbei an saftigen grünen Wiesen und sehr schön gepflegten Gärten. Von dort hatten wir einen herrlichen Blick über die Landschaft auf Joachimsthal. Angekommen am Groß Schönebecker Damm ging es nun um den Schulsee. Den Namen Schulsee konnte uns niemand wirklich erklären. Ich denke, dass dieser Name mit dem 1607 gegründeten protestantischen Gymnasium zusammenhängt. Der Weg um den Schulsee ist geprägt durch den Wechsel von offener Landschaft,  mooriger Wiesen, Weiden und Kleingewässer.Informationstafeln entlang des Weges geben Auskunft über die historische Waldnutzung der Schorfheide(Harzgewinnung usw.) sowie über längst vergessene Berufe  und wie sich das Bild des Waldes veränderte.Heute haben wir einen Wald mit Kiefern, Buchen- und Eichenbeständen.
Auch Kraniche und Graugänse konnten wir hören und sehen. Der Schulsee aber hatte sich hinter grünen Sträuchern und Bäumen versteckt und war somit nicht zusehen. Am Ende des Rundweges standen Bäume alter Pflaumen- und Apfelsorten.

Dank der Naturschutzbehörde konnten in den vergangenen zwei Jahren 100 Apfelbäume alter Sorten gepflanzt werden

Vorbei an grünen Viehweiden ging es dann in die  Stadt Joachimsthal.
Quer durch die kleine 1604 gegründete Ackerbürgerstadt  eilten wir zum Kaffeetrinken und Eisessen ins Restaurant und Cafe von Marita Witte. Es klappte alles wunderbar. Mit demZug ging es zurück nach Eberswalde. Alle Wanderer haben mir bestätigt, es war ein sehr schöner Tag, den wir gemeinsam in der Natur erlebten.
Ich werde, wenn ich gebraucht werde, wieder eine Wanderung führen und hoffe, dass sich noch andere Wanderfreunde als Wanderleiter zur Verfügung stellen. 
                                                         
 

 Wanderfreundin Elke Schneider  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

57485