Märkischer
Wanderbote

Nr. 03 + 04 / 2014


 

Mitteilungsblatt des Brandenburgischen

Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V.

 

Harz - Blick ins Okertal - Foto: Schm

 

 

 -------------------------------------------------------------------------------------

Herausgeber des Märkischen Wanderboten:

Präsidium des Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V.
Landesfachverband für Wandern und Bergsteigen im Landessportbund
Brandenburg e. V.

Redaktion und Versand:
Karl-HeinzSchmiedeke
Ehrenpfortenbergstraße 13
14476 Potsdam

Email: Karl-Heinz.Schmiedeke@t-online.de

Tel.: 03315507180 - Fax: 0331 5507182
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Redaktionsschluss dieser Ausgabe:                         15.12.2014 
Redaktionsschluss der nächstenAusgabe:                28.02.2015
 

 

 

Hinweise der Redaktion

Es war uns in 2014 nur schwer möglich den "Märkischen Wanderboten" quartalsweise zu erstellen und auch zu verschicken. Einmal sind unsere  Geräte für die Medien schon fünf Jahre im Betrieb, machen ihren Dienst nicht mehr mit den erhofften Erwartungen bzw. wurde viel Software so verändert, dass es schwer technisch harmoniert. Betreiber sollen möglichst jährlich neu kaufen. Es gelang aber immer wieder durch Eigeninitiative technische Ausfälle zu beseitigen.   

 

Auch hat die Post still und heimlich nachträglich datiert auf den 01.01.2013 das für uns vorrangig verwendete Versandverfahren "Büchersendung" geschickt von 0,60 Euro auf 1,00 Euro angehoben.  

  • 1. Januar 2013: Die nach Angaben der Deutschen Post sehr wenig genutzten Produkte Büchersendung Standard und Büchersendung Kompakt werden eingestellt. Alternativ können die jeweiligen (Basis-) Briefprodukte, z. B. der Standardbrief, genutzt werden. Bestehen bleiben, wenn auch bei nun erhöhten Preisen, die Büchersendungen Groß (bis 500 g) und Maxi (bis 1.000 g).
1. April 1993
80 Pfg.
110 Pfg.
150 Pfg.
250 Pfg.
1. Januar 2001
41 ct
  56 ct
77 ct
128 ct
1. Januar 2005
45 ct
   60 ct
85 ct
140 ct
ab 1. Januar 2013
- - - - - - - - - - - - - -
ab 1. Januar 2015
      -     
- - - - - -
      -
    -     
- - - - - - - -
      -
 100 ct
- - - - - - -
   100 ct
165 ct
- - - - - - - - - -

ntlich wurde aber nur von einer durchschnittlichen geringen Erhöhung des Gesamtportos gesprochen, welche dann auch genehmigt wurde. Unser Verbandsbudget konnte aber nicht erhöht werden. Es mussten unsererseits finanztechnisch Sendungen zusammengefasst werden.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

54705