Märkischer Wanderbote

Nr. 02 / 2013
 

Mitteilungsblatt des Brandenburgischen

Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V.

                 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Redaktionsschluss dieser Ausgabe:             15.06.2013 
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe:  15.09.2013  
                   

--------------------------------------------------------------------------------------


Inhalt
 

-  Nachruf Heinz Przybylski
-  Kurzinfo vom Verbandstag des Brandenburgischen
    Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V.
-  Unsere Teilnahme am Deutschen Wandertag in Oberstdorf

-  Termine der MDR-Sendereihe "Auf Tour"
-  Einige Vorbereitungs- und Verhaltenstipps für unsere Sport-,
    Wander- und Bergfreunde
-  Hinweise zur Wegemarkierung

-  Vereine berichten
    ESV Lok Potsdam, Karl-Heinz Schmiedeke
     Eine Schnuppertour bei Bad Harzburg   

    SSV PCK 90 Schwedt, Abt. Wandern, Konrad Eckert
     Wanderungen im Fichtelgebirge
-  Besondere Höhepunkte 

   Landesgartenschau Brandenburg 2013 in Prenzlau / Uckermark


* * *



Nachruf

 

Am 14.05.2013 verstarb nach langer schwerer Krankheit unsere Mitglied des Präsidiums und langjähriger Wart für Aus- und Fortbildung Heinz Przybylski im Alter von 78 Jahren.

 

Schwerpunkte seiner sportlichen Tätigkeit waren zunächst Aktivitäten  in der Sportart Judo bei der einstigen BSG Motor Babelsberg.

Zwanzig Jahre später zählte er zu den Begründern der "Potsdamer Havelwale" - von vielen als "Eisschwimmer" bezeichnet. Als nächstes folgte sein Engagement in der Abteilung "Wandern", dessen Leiter er über 20 Jahre bis zuletzt war. Er war über Jahre der Organisator vieler Wanderungen im Territorium. Vor allem beteiligten sich an diese Touren aus dem aus Berufsleben ausgeschiedene Menschen. Überwiegend mittwochs war über viele Jahre "sein" Wandertagstreffpunkt.

Von seinem Basisverein - der jetzigen SV Babelsberg e. V.  - wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Der Landessportbund Brandenburg e. V. würdigte ihn ebenfalls mit hohen Auszeichnungen.

 

Wir werden sein Andenken stets bewahren.

  

Präsidium des Brandenburgischen Wandersport-

und Bergsteiger-Verbandes e. V.

  

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurzinfo vom Verbandstag des Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V.

 

Am 15.06.2013 fand der Verbandstag unseres Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes e. V. statt. Das bisherige Präsidium wurde nach Rechenschaftslegung durch den Präsidenten, Finanzbericht und Kassenprüfungsbericht durch die Delegierten ordnungsgemäß entlastet. Da die Wahlperiode satzungsgemäß abgelaufen war, fanden angekündigte Neuwahlen statt. Die verbliebenen bisherigen Präsidiumsmitglieder wurden erneut für die Wahl vorgeschlagen. Lediglich der Sportfreund Christian Müller schied auf eigenen Wunsch aus Altersgründen aus.
Die Mitglieder des geschäftsführenden Präsidiums wurden einzeln gewählt - die weiteren Mitglieder des Präsidiums im Block. Alle Kandidaten erhielten die maximal mögliche Stimmenanzahl. Alle  "neu" gewählten Präsidiumsmitglieder verblieben in der Wahlfunktion, die sie auch schon in der vorherigen Wahlperiode zuletzt ausgeübt hatten.

 

Die gewählten Mitglieder unseres Präsidiums sind:

- als geschäftsführendendes Präsidium -

Hans Palm                              Präsident
Axel Winkler                           Vizepräsident

Bernhard Laws                       Vizepräsident zugleich Landeswart
                                               Bergsteigen 
Waltraud Planeta                    Schatzmeister

- als weitere Präsidiumsmitglieder -  

Frank Bossdorf                       Schriftführer
Karl-Heinz Schmiedeke          Öffentlichkeitsarbeit / Medien
Jenny Rochow                        Organisation und zentrale Aufgaben
Rolf Dossmann                       Landeswart für Aus- und Fortbildung
Arno Lisch                               Landeswart Umweltschutz und
                                                Wandern
Jaquelin Neugebauer              Landesjugendwart
 

Gisela Wuttke                          Kassenprüfer
Marina Hentschke                   Kassenprüfer

Harry Planeta                          Rechtsausschuss
Joachim Wuttke                      Rechtsausschuss

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus- und Fortbildung unserer Lizenzträger

In vielen unserer Mitgliedsvereine werden seit Jahren wunderbare und sehr inhaltsreiche Wanderungen durchgeführt. Die Leitungen unsere Vereine und Gruppen setzen für die Organisation und Durchführung der Wanderungen stets ihre am besten informierten Mitglieder ein.

 In der Geschichte unseres Landes hat sich über Jahrzehnte eine bestimmte Vereinstruktur durchgesetzt.  Meist folgt man dabei in der Hierarchie der Verwaltungsebene. Da das Wandern viele Bereiche berühren kann, kann so eine Ortsgruppe organisatorisch zu mehreren verschiedenen Dachverbänden gehören. 

Unser Brandenburgischer Wandersport- und Bergsteiger-Verband e. V. (kurz: BWBV) hat eine Doppelmitgliedschaft. Er ist Mitglied im Landessportbund Brandenbung e. V. (kurz: LSB)  und im Deutschen Wanderverband e. V. (kurz: DWV).   Er ist im LSB der anerkannte Fachverband für Wandern und Bergsteigen im Land Brandenburg. Zu ihm zählen inzwischen 60 Basisgruppen/-vereine. Der LSB wiederum ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund e. V. (kurz: DOSB).


Über den BWBV wurden im Bereich Wandern für die Wanderleiter Lizenzen unter der Bezeichnung "Trainer C" (nach Ausbildung und Prüfung nach Regeln des DOSB) ausgegeben.  Zusätzlich gibt es bei uns als Ergänzung den Bergsteigerausweis für Wanderungen in den Bergen. Die Gültigkeit beider Dokumente ist zeilich begrenzt. Sie muss durch eine Fortbildung verlängert werden. Für diese Lizenzinhaber (einschließlich Bergsteigerausweis) erfolgt die Fortbildung bei uns.


Das Präsidium möchte nochmals daran erinnern, dass in diesem Jahr eine Reihe von Lizenzen ihre Gültigkeit verliert. Die Inhaber müssten zur Verlängerung dieser Lizenzen noch in diesem Jahr die zentral vorgeschriebene Fortbildung besuchen. 

Es wurde erreicht, das die vorgeschriebene Stundenzahl innerhalb der vierjährigen Gültigkeit der Lizenzlaufzeit auch in Teilen erbracht werden kann.


Wartet also bitte nicht bis zum letzten Moment !

 

Eine bei uns erworbene Lizenz - aber sie muss auch zeitlich gültig sein - ist für jede Wandergruppe oder den Verein, zu welchem die Gruppe vereinsorganisatorisch zählt, eine Anerkennung für die Qualität unsererer Aktivitäten und zugleich bares Geld.
Es werden auf dieser Basis Fördermittel des Landessportbundes Brandenburg e. V. beantragt. 


Bitte verwechselt diese Lizenzart nicht mit Ausbildungen an den Volkshochschulen, in der Tourismusbranche, bei den Naturfreunde und beim Deutschen Wanderverband und sonstigen Anbietern. Leider macht " jede Richtung" ihr eigenes Programm, auch wenn große Teile des Fachwissens identisch sind. Nur die Namen der ausgegebenen Zertifikate unterscheiden sich.
Auch hängen stets bestimmte lokale Ausbildungseinrichtungen "mit dran". Eine sinnvolle gegenseitige Anerkennung wird unsererseits für die gleichen fachlichen Inhalte immer wieder angestrebt, aber der kommerzielle Bereich (und alles, was da so mit im "Boot" ist,) möchte nicht auf die hohen  Einnahmen aus "Aus- und Fortbildung" verzichten. 

Selbst Partneragenturen "angeln" sich inzwischen ausgebildete Wanderführer und organisieren mit deren logistischer Hilfe kostenpflichtig Wanderungen. Der einzelne Teilnehmer zahlt dort nach Internetangeboten aus Bayern für eine 5-stündige geführte Gruppen-Wanderung inklusive Pausen 35 Euro bar beim Start plus die Kosten für einen "Zwangs"-Gastsättenbesuch der gehobenen Kategorie nach Wahl des Wanderführers. Die Gruppenstärke versteht sich ab 10 Personen aufwärts. Die meisten glauben einfach, was teuer ist, muss auch gut sein.


Wir haben aber  - ebenfalls in Bayern - auch äußerst positive Beipiele selbst erlebt. Das Fremdenverkehrsamt organisierte einen ausgezeichneten Bergführer für Tagestouren - für die Teilnehmer selbst kostenlos. Der Bergführer testete aber  knallhart die gesundheitliche Verfassung der Angemeldeten vor der Tour. Er sortierte einige Interessierte aus - empfahl ihnen einen Spaziergang in der Ebene!

Die Bergtour selbst war eine Delikatesse. Denn als er merkte, das seine "Auserwählten" Grundkenntnisse hatten, setzte er immer noch etwas Interessanteres drauf. Fortbildung in der Praxis vom Feinsten, Dadurch verlängerte sich zwar in gegenseitiger Absprache die Tagestour um zwei Stunden - er nahm es gelassen!  

 

Für eine Führung durch die Bergwelt der Sächsischen Schweiz wurden uns über das Fremdenverkehrsamt Bad Schandau vergleichsweise pro Person 20 Euro für die gesamte Tour berechnet. Es gab aber keine "Nebenleistungen". Der so vermittelt "Bergführer" war vom Arbeitsamt in diese Tätigkeit ohne jegliche Ausbildung eingesetzt worden. Er hatte nur seinen Text auswendig gelernt und "spulte" diesen ab. Auf Gefahrensituationen war er gar nicht vorbereitet. Also aufpassen und vorher gezielt nachfragen, ehe ihr bei "Unbekannten" etwas zu viel riskiert.


Bei uns steht das ehrenamtliche Engagement im Vordergrund. Trotzdem entstehen uns Kosten. Diese sind aber vergleichbar niedrig gegenüber den ausbildenden kommerziellen Bereichen. Es obliegt der Finanzhoheit der Basisgruppen/-vereine teilweise oder ganz diese Kosten zu übernehmen.  

 

Das Präsidium hat die Einzelfragen der Aus- und Fortbildung unserem Sport- und Wanderfreund Rolf Dossmann aus Neuruppin übertragen. Weil die Vorbereitung solcher Maßnahmen sehr viel Zeit und Mühe macht, möchten wir beides zukünftig im lokalen Bereich des dafür Verantwortlichen ansiedeln. Das ist damit momentan die Region Neuruppin. Unsere Sport- und Wanderfreunde werden das sicher verstehen. 

 

Termine für 2013
Fortbildung Wandern: 19.-20.10.2013 (Achtung: eine Woche vor der Hubertuswanderung)
Ausbildung Wandern: 02.11.-03.11.2013 und 23.-24.11.2013
Beide in oder in der Nähe von Neuruppin.

 

Wir bitten dringend, sich spätestens bis 15.07.2013 beim Sportfreund Rolf Dossmann, 16816 Neuruppin, Zur Keglitz 19 anzumelden. Einzelheiten bitte telefonisch unter 03391 500884 absprechen (oder noch besser über E-Mail: rolfdossmann@web.de). Das trifft auch für diejenigen zu, die nur den Besuch von Teilen zeitlich hinbekommen.


Für die Ausbildung empfiehlt der Sport- und Wanderfreund das
"Handbuch 1 - Wandern, Zur Ausbildung von Wanderführerinnen und Wanderführern".

Herausgeber der Lektüre ist der "Schwäbische Albverein e. V."  im Auftrag des Deutschen Wanderverbandes, 1. Auflage 2012, Ringbuch mit 234 Seiten.

 

Die fachlichen Teile gleichen sich mit den Inhalten unserer seit Jahrzehnten eigenen Ausbildung. Das Buch ist also eine gute Zusammenfassung für uns - aber kein Dokma.  

  

Aus- und Forbildung im Bereich Bergsport

Die Aus- und Fortbildung im Bereich Bergsport wird weiterhin von unserem  Präsidiumsmitglied, Sportfreund Berndhard Laws, vorbereitet und organisiert. 

Es gelten die hier langfristig schon veröffentlichten Termine.

    

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Würdigungen und Auszeichnungen

Unser Präsidium unseres Verbandes bitte nochmals alle Leitungen auf die Würdigung der Aktivitäten ihrer ehrenamtlichen Mitglieder besonders zu achten. Es wird eine hervorragende Basisarbeit in den Gruppen geleistet - doch Ehrungen und Auszeichnungen kommen fast immer zu wenige.

 

1. Vereinsintern zu würdigen, ist die eine Möglichkeit. Verstecken braucht man sich deshalb nicht - es kann doch auch anderen Sport- und Wanderfreunden bekanntgegeben werden.

 

2. Über unseren Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verband e. V. gibt es die Möglichkeit für verdienstvolle Organisatoren unserer Touren, Veranstaltungen und Ausübung von Ehrenamtsfunktionen, Ehrennadeln in  der Stufe Silber und  Gold zu beantragen.

Da werden einfach zu wenige Anträge beim Präsidium eingereicht.

 

3. Jeder Verein hat auch die Möglichkeit Auszeichnungen für seine Aktiven beim Landessportbund einzureichen. Dafür sind aber spezielle Vordrucke zu verwenden und es ist auf eine vorgeschriebene Auszeichnungsordnung zu achten.

 

4. Verschiedene Vereine haben auf Grund ihrer besonderen zusätzlichen Dachverbandsmitgliedschaft - z. B. die Eisenbahnersportvereine zum Verband Deutscher Eisenbahner-Sportvereine (VDES) - noch einmal separate Reglungen, die mindestens eine langjährige Funktionärstätigkeit in Leitungen als Kern hat.

 

5. Die Staatskanzelei des Landes Brandenburg ehrt mit dem "FreiwilligenPass des Landes Brandenburg".  Näheres steht dazu  im Internet unter

http://www.ehrenamt-potsdam.de/?page_id=19

 

6. Lokal würdigen inzwischen viele Kommunen das Ehrenamt in jährlichen Auszeichnungsveranstaltungen. Ehrenamtspreis heißen diese Aktionen. Das Kommunenoberhaupt setzt eine Kommission ein, die eingehende Vorschläge prüfen soll und Personen bzw. Gruppen für eine Auszeichnung benennen soll.  Vordrucke für das Einreichen sind auch im Internet. Für die Stadt Potsdam z. B. unter

http://www.ehrenamt-potsdam.de/?p=3155

 

Man unterteilt lokal fast immer nach bestimmten  Kategorien. In der Stadt Landeshauptstadt Potsdam sind es z. B. diese 7 Varianten:

- Ehrenamtspreis zur Förderung des sozialen Zusammenhalts

- Ehrenamtspreis für Generationen verbindende Arbeiten

- Ehrenamtspreis an die Jugend der Stadt

- Ehrenamtspreis für kulturelle Momente

- Ehrenamtspreis in Natur und Wissenschaft

- Ehrenamtspreis für sportliche Engagements

- Preis für langjähriges Ehrenamt

 

Da die Wanderer fast immer in mehreren Kategorien aktiv sind, gibt es stets "Zuordnungsprobleme" und so bleiben sie dort meist außen vor. Es gibt - wie sooft - selten eine kategorieübergreifende Bewertung. Viermal 100% ist toll - aber nur einmal 110% kommt besser an.  

Vorgeschlagen werden können ehrenamtlich tätige Einzelpersonen und Personengruppen sowie Unternehmen, Betriebe, Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger oder andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird. Man legt Wert auf "Dauerhaftigkeit" - nicht auf einmalige "Ehrenamtsaktionen".

 

7. Eine Beantragung von Auszeichnungen beim Deutschen Wanderverband geht auch meist ins Leere, da die dort geltende konservative Auszeichnungsrichtschnur in der Regel nur die Würdigung des Ehrenamtes der Mitglieder des Verbandspräsidiums und der Mitglieder der nachgeordneten Kommissionen beinhaltet.

 

8. Aber auch eine Beantragung einer Auszeichnung beim Bundespräsidialamt in Berlin steht uns für Einzelne offen. Aber richtig begründet muss der Vorschlag schon sein. Es könnte eine Einladung zur Teilnahme am dortigen Sommerfest im Garten des Bellevue-Schlosses oder sogar mehr folgen. Man weiß ja nie!

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unser Mitteilungsblatt - "Der Märkische Wanderbote"

Nach recht lang andauerneser Krankheit des Redakteurs gilt es jetzt vieles Liegengebliebene aufzuarbeiten.

 

* * *


Leider gingen nach dem Wandertag in Belzig fast keine aktuellen Infos vom Deutschen Wanderverband aus Kassel für die Weitergabe an unsere Mitglieder ein. Es beschränkt sich fast nur auf kommerzielle Werbeangebote.
Z. B. ein Angebot für 29,95 Euro ein weißes T.Shirt mit Minilogo-Aufdruck "Deutscher Wanderverband" am Ärmel. 6 Euro davon wolle man dem Ehrenamt spenden. Artikel gleicher Qualität werden in unseren Vereinen einschließlich eigenes Vereins-Logo in der Regel zum halben Preis angeboten.
 

* * *

Durch unsere Mitglieder wurde schon lange angeregt, den Wanderboten ins Internet zustellen. Die zukünftige Adresse wird dann sein:

 

http://www.wanderbote-online.de

 

Die Freischaltung dazu ist bereits erfolgt. Zurzeit wird noch eine kostengünstige und vereinfachtere Erstellungsvariante der Seiten gesucht. Die hier momentan verwendete Software hat diverse Unzulänglichkeiten und kann nur als Test betrachtet werden. Das Seitenvolumen reicht auch nicht aus. Der zuständige Service konnte auf Nachfragen bisher auch keine vertretbarere Lösung anbieten.

 

* * *

 

Oft ist es unumgänglich, dass sich in unsereren Basisgruppen in den Leitungsgremien personelle und postalische Veränderungen ergeben. Solange unser Präsidium diese Veränderungen nicht kennt, wird natürlich auch weiterhin unsererseits der Kontakt unter der bisherigen Adresse versucht. Unser "Märkischer Wanderbote" sei hier einbegriffen.

Die Folgen: die aktuellen Ansprechpartner können von uns nicht informiert werden, Post kommt einfach inzwischen zu oft zurück. Es soll auch ehemalige Leitungsmitglieder geben, die verärgert darüber sind, dass sie weiterhin angeschrieben werden.

In den meisten Fällen wurde die Post jedoch vereinsintern weitergegeben. Danke! Die Deutsche Post selbst schickt Sendungen trotz persönlichen Antrags der Empfänger maximal für einen Zeitraum von drei Monaten nach. Veränderungen in den Vereinsvorständen bekommen wir noch durch einen recht aufwendigen Datenabgeich im Zusammenwirken mit dem LSB mit - meist aber erst am Jahresende mit der Statistikerhebung. Bei Mehrspartenvereinen, wo das Wandern/Bergsteigen nur eine Abteilung oder Sektion ist, greift selbst diese Methode nicht. Blieben für uns nur noch telefonische Nachfragen oder Recherchen im Internet, wenn vom Verein genutzt. Das kostet alles sehr viel Mühe.


Unsere Bitte: teilt uns doch solche Veränderungen mit - damit wird allen geholfen.
   

 

Und noch ein Hinweis der Redaktion
Unser Wanderbote wird als "Büchersendung" über die Deutsche Post versandt.

Mit der Versandart "Büchersendung" konnten wir bisher etwa die Hälfte des normalen Briefportos einsparen. Deshalb wurden die Umschläge auch nicht zugeklebt - der Inhalt musste nachprüfbar sein.  "Büchersendungen" dürfen laut Gesetzgeber keinem geschäftlichen Zwecken dienen. Da unserer Verband nur ehrenamtlich tätig ist, steht uns diese Variante zu. Auch an die dadurch eingeschränkten Werbeauflagen hielten wir uns bisher. Andere uns befreundete Wanderverbände nutzten diese Möglichkeit nicht, klebten komplett zu und zahlten stets 1,45 Euro pro Sendung als Großbrief. 

Die Deutsche Post hat zum 01.01.2013 eine Gebührenerhöhung für Standardbriefe von 0,55 Euro auf 0,58 Euro bzw. bei Maxibriefen von 2,20 Euro auf 2,40 Euro angekündigt und sich genehmigen lassen. Alle anderen Tarife beim Briefporto sollten unverändert bleiben. Ohne weitere Informationen an die Kunden und Briefannahmestellen wurde aber die Beförderung von Büchersendungen angeblich mangels Bedarf für die Gewichtsgruppen bis 20 g = 0,45 Euro, bis 50 g = 0,60 Euro gestrichen. Es soll dafür die nächst höhere Beförderungsstufe gewählt werden. Der Preis für diese nächste Stufe, die Gewichtsgruppe bis 500 g, wurde aber gleichzeitig von 0,85 Euro auf 1,00 Euro erhöht. Auf diese Weise verdient man für dieselbe Leistung ohne Mehraufwand extra. Angeblich gilt diese Erhöhung auch schon ab 01.01.2013. Aber erst Ende März 2013 wurde nach Recherchen die Gebührentafel für das Porto im Internet zusätzlich ergänzt.  


Die "Märkischen Wanderboten" haben wir bisher für 0,60 Euro bzw. 0,85 Euro verschickt. Das Versenden soll jetzt jeweils für uns 1,00 Euro kosten. Aufmerksam wurden wir erst darauf gemacht, durch das Zurücksenden eines einzigen Exemplars durch das Verteileramt in Berlin. Auf Nachfragen über dieses recht seltsame Vorgehen einer Preiserhöhung schweigt man sich an zentraler Stelle der Deutschen Post leider bisher aus. Andere verantwortliche Stellen haben diese Veränderung noch gar nicht bemerkt. Keiner will wissen, wer das genehmigt hat und ob überhaupt - aber gefordert wird der neue Betrag trotzdem.
Bemerkenswert - warum kam keines der übrigen bisher versandten Exemplare des Wanderboten (außer 1 x) zurück. Es wird  in unserem Land jede Postsendung automatisch auf die richtige verklebte Briefmarkenhöhe  kontrolliert. Fehlt an der Höhe des Portos auch nur ein Cent, wird die Sendung aussortiert und separat behandelt (Rücksendung, Nachentgelt o. ä.).
Warum wissen dann selbst die Annahmestellen über die "aktuelle" Gebührenhöhe nicht Bescheid? Kurioseste Antwort zu diesem Thema bisher: "Man wollte der Natur zur Liebe Papier sparen - ökologisch handeln. Im Internet stände doch die Preistafel!" oder auch  "Verschickt doch mehrere Ausgaben zusammen bis zur Gewichtsgrenze in einem Umschlag". Da bleiben viele Antworten offen!  

Einen anderen preisgünstigen Anbieter haben wir in unserem Versandbereich für diese Versandart leider nicht.

 

Wir müssen sehen, wie wir als Brandenburgischer Wanderverband  diese zusätzlichen Kosten finanztechnisch hinbekommen. Für uns wäre das eine Preiserhöhung allein beim "Märkischen Wanderboten" um 66,7% in den Versandkosten - im Schnitt von 0,60 Euro auf 1,00 Euro. Das möglichst viermal im Kalenderjahr und an alle Vereine bzw. Empfänger.

 

Wir nehmen auch gern ein Sponsoring der Deutschen Post an!

 

 

 

 

 

35669